Die 3. Säule der Altersvorsorge

MoneyPark Vorsorgeberatung

Profitieren Sie von unabhängiger und persönlicher Beratung in einer unserer Filialen oder bequem von Zuhause per Online-Videoberatung.

Jetzt Beratung anfordern

Die letzte Säule im 3 Säulen Prinzip der Altersvorsorge beinhaltet eine private Vorsorge, bei der das individuelle Sparen durch steuerliche Vorteile gefördert wird. Während jeder Schweizer obligatorisch in Säule 1 und Erwerbstätige automatisch in Säule 2 einzahlen, ist die private Altersvorsorge über die 3. Säule in der Schweiz freiwillig und dient als Ergänzung, um den Lebensstandard im Alter zu erhalten und Vorsorgelücken zu schliessen.

Die Vorsorge über die dritte Säule lässt sich in zwei unterschiedliche Formen aufteilen: die gebundene Vorsorge (3a) und die freie Vorsorge (3b). Für die Altersvorsorge über die Säule 3a stehen die gebundene Vorsorgeversicherung bei einer der Schweizer Versicherungsgesellschaften oder die gebundene Vorsorgevereinbarung mit einer – von einer Schweizer Bank gegründeten – Vorsorge- beziehungsweise Bankstiftung zur Verfügung. In beiden Fällen wird Geld für den Ruhestand angespart. Der einzige Unterschied ist, dass bei der Versicherungslösung auch Invaliditäts- und Todesrisiko abgedeckt werden. Im Gegensatz zu den Vorgaben für die Säule 3a bietet die freie Vorsorge 3b mehr Flexibilität, aber keine steuerlichen Vorzüge.

Dritte Säule

Gebundene Vorsorge mit der Säule 3a

Die gebundene Vorsorge der Säule 3a basiert auf dem 3-Säulen-Prinzip und wird durch Bundesmittel gefördert, sodass gezahlte Beiträge bei der Steuer geltend gemacht werden können. Das angesparte Kapital der Säule 3a ist für die Finanzierung des Altersruhestandes vorgesehen und zweckgebunden. Vorzeitiger Zugriff auf das angesparte Vermögen ist nur in einigen Ausnahmefällen möglich, z.B. beim Hauskauf.

Freie Vorsorge mit der Säule 3b

Die freie Vorsorge über die Säule 3b ist ebenfalls freiwillig, bringt jedoch im Gegensatz zur Säule 3a keine steuerlichen Vorteile mit sich. Vielmehr lassen sich hier über das gesetzliche Maximum hinaus Rücklagen für das Alter schaffen oder Vorsorgeformen nutzen, mit denen man flexibel bleibt.

Zugelassene Vorsorgeformen für die dritte Säule

In der 3. Säule gibt es je nach Vorsorgeformen unterschiedliche Möglichkeiten, sein Geld anzulegen. Für die Säule 3a kommen die gebundene Vorsorgevereinbarung mit einer Bankstiftung und die gebundene Vorsorgeversicherung bei einer Versicherungsgesellschaft infrage. In beiden Fällen wird regelmässig Geld einbezahlt, das jedoch nicht zur freien Verfügung steht und nur in Ausnahmefällen bereits vor dem Ruhestand verwendet werden kann – zum Beispiel, wenn Sie eine Hypothek damit amortisieren. Im Gegensatz zur Banklösung sind bei der Versicherungslösung noch Policen mit eingebunden, die auch ein Invaliditäts- und Todesrisiko abdecken. Welche Form die richtige Variante ist, hängt von der persönlichen und finanziellen Situation sowie den eigenen Präferenzen ab.

Für die freie Vorsorge in der 3. Säule (3b) gibt es bereits mehr Möglichkeiten, sein Geld anzulegen, da sie nicht an eine Laufzeit gebunden ist und man sich das angelegte Kapital jederzeit auszahlen lassen oder auflösen kann. Üblicherweise sind die Beiträge in Säule 3b nicht steuerbegünstigt, es sei denn, es handelt sich um Fondspolicen, die nach 10 Jahren auch steuerbegünstigt sein können.

Maximale Einzahlungen in die Säule 3a

Der Jahresbetrag der Einzahlung, den man in die Säule 3a stecken kann, ist gedeckelt. Als Erwerbstätiger, der einer Pensionskasse angeschlossen ist und damit automatisch in die Säule 2 fürs Alter einzahlt, beträgt der Maximalbetrag für die 3. Säule 2015 insgesamt 6.768 Franken. Selbstständige und andere, die nicht einer Pensionskasse angeschlossen sind, aber dennoch AHV/IV-pflichtig (Alters- und Hinterlassenenversicherung/Invalidenversicherung) sind, können in die 3. Säule im Jahr 2015 bis zu 20 Prozent ihres Nettoeinkommens, maximal aber 33.840 Franken einzahlen.

Beratung für sinnvolle und vielversprechende Altersvorsorge

Da es für die Altersvorsorge, insbesondere über die 3. Säule, in der Schweiz viele Möglichkeiten gibt, die sich auch anhand steuerlicher Vorteile voneinander unterscheiden, sollte Ihre persönliche Lösung massgeschneidert sein. Jeder hat andere finanzielle und persönliche Voraussetzungen und dementsprechend andere Ansprüche an die private Altersvorsorge. Mit einer individuellen Beratung durch MoneyPark finden Sie die besten Optionen und sichern Ihre finanzielle Zukunft für einen unbeschwerten Ruhestand.