MoneyPark - Ihre Hypothek

Q3 2016 Investment Ausblick Global

14.07.2016 2:50
Q3 2016 Investment Ausblick Global

Wie sieht der Ausblick fürs Investment im dritten Quartal des Jahres 2016 global aus? Und wie steht es um die Rohstoffe? Erfahren Sie mehr.

Mit der Weltwirtschaft will es nicht mehr so richtig vorwärtsgehen. Der Internationale Währungsfonds IWF rechnet auch für 2016 mit einem mageren Jahr und hat seine Schätzung für das globale BIP-Wachstum von 3,4 auf 3,2 Prozent revidiert. In den Jahren vor der Finanzkrise waren Wachstumsraten von 5 Prozent noch die Regel.

Speziell in Asien hat der Wind gedreht. Dort verliert die Industrie Aufträge und muss die Produktion drosseln. Namentlich auch in China und im benachbarten Taiwan ist die wirtschaftliche Aktivität stark zurückgegangen. Besonders grosse Mühe bekunden aber zurzeit die Industriefirmen in Japan, denn der Yen hat sich seit Dezember zum Dollar trotz negativer Leitzinsen um mehr als 10 Prozent aufgewertet. So ist der so genannte Einkaufsmanager-Index, der die Veränderung der wirtschaftlichen Aktivität misst, unlängst auf den niedrigsten Stand seit Januar 2013 gefallen. Noch schlimmer ist die Lage derzeit nur in Brasilien; das Land befindet sich weiterhin in einer tiefen Rezession, die noch länger andauern dürfte als bislang angenommen.

Freundlicher ist die Lage in Asien als Ganzes: Die Regierungen verfügen dank relativ gesunden Staatsfinanzen und hohen Devisenreserven über genügend Instrumente, um das Wachstum der Binnenwirtschaft zu stützen. Für den Kauf von asiatischen Aktienindizes wie dem MSCI Asien spricht auch das im Kurs-Gewinn-Verhältnis bemessene tiefe Bewertungsniveau.

Global sind die Sorgen gross – USA werden Leitzinserhöhung hinauszögern

In den USA ist eine erneute Straffung der Zinsen für dieses Jahr nun womöglich ganz vom Tisch. Das verstärkt die Attraktivität des US-Aktienmarkts. Stützend für die US-Wirtschaft wirken zudem der starke Binnenkonsum und der gemächlich anziehende Arbeitsmarkt. Wir begrüssen zudem die konsequenten Regulierungsschritte der US-Regierung, die für Dynamik und wirtschaftliche Erholung sorgen. Derweil sorgen die US-Präsidentschaftswahlen am 8. November für Nervosität. Volatilität ist vor allem dann zu erwarten, falls sich die Wahlchancen von Donald Trump erhöhen sollten. Denn welche Wirtschaftspolitik er vertritt, bleibt angesichts schwammiger Aussagen äusserst ungewiss. Würde er alle bisherigen Versprechen umsetzen, fielen die USA gemäss einer Studie der Ratingagentur Moody’s bereits 2018 in eine Rezession zurück – nicht zuletzt, weil er die Importe wichtiger Handelspartner wie China oder Mexiko mit Strafzöllen von bis zu 45% belegen will.

Fazit: Die Notenbanken dürften nach dem Brexit-Entscheid die Zinsen hüben und drüben tief belassen. Das spricht für Aktien als Anlage, denn Dividendenpapiere sind weiterhin günstiger als Anleihen. Langer Schnauf und gute Nerven sind aber sicherlich nötig, denn in den nächsten Monaten werden wir viel Volatilität sehen. Industrieländer eher über- und Schwellenländer untergewichten. USA und Asien auf lange Anlagesicht favorisieren.

MSCI World Index seit Ende 2005

Aussicht Anlage Global

Quelle: iShares, Stand: 30.06.2016

Rohstoffe im Kontext global

Das Referendum im Vereinigten Königreich hat auch auf den Rohstoffmärkten für Unruhe gesorgt. Unter Druck geriet besonders der Ölpreis. Viele Analysten gehen nun davon aus, dass der Aufwärtstrend beim Öl bis auf weiteres gestoppt ist – der Preis dürfte sich also bei zwischen 45 und 50 Dollar pro Fass einpendeln. Zu den Gewinnern des Brexit gehören derweil die Gold-Investoren: Nach dem Entscheid legte der Preis deutlich zu und blieb auch Tage danach als Absicherungsinstrument gefragt. Auch wenn viele Anleger bereits vor dem Brexit-Votum Gold kauften, dürfte die anhaltende Unsicherheit auch in Zukunft für stabile oder gar anziehende Goldkurse sorgen.

Goldpreis pro Kilo in 1000 CHF seit Sommer 2013

Gold Investment global

Quelle: cash.ch

Erdöl-Preis (Brent) pro Barrel in $ seit Sommer 2013

Erdöl Investment global

Quelle: cash.ch

Anlage-Ideen von Julien Schillewaert, Chief Investment Officer bei MoneyPark

  1. USA: Das Wachstum in den Vereinigten Staaten hat sich stabilisiert. Angesichts der schwächelnden Weltkonjunktur ist eine Leitzinserhöhung der US-Zentralbank im Juli zudem unwahrscheinlich.
  2. Europa: Der Brexit hat einige Einstiegs-Chancen geschaffen – die Auswahl ist hier aber zentral. Die Geldpolitik der EZB könnte im Nachgang des Brexit-Entscheids noch expansiver werden, was den Aktienmarkt unterstützen würde.
  3. Schwellenländer: ETF mit Schwellenländer-Fokus eignen sich weiterhin als Anlage für Investoren mit langem Zeithorizont. Ein Auge sollten Sie auf die strukturellen Herausforderungen werfen, insbesondere die hohe staatliche und private Verschuldung in vielen Ländern.
  4. Der Indische Aktienmarkt ist aus unserer Sicht einer der attraktivsten im asiatischen Raum.

Nutzen Sie unseren Sparplan

Sie sparen für ein neues Auto, ein Segelboot, Ihre Hochzeit oder einen anderen lang gehegten Wunsch? Der MoneyPark Vermögens-Sparplan hilft Ihnen dabei, Ihren Traum Schritt für Schritt zu realisieren. Der Sparplan investiert hauptsächlich in Schweizer und ETF global.

Diese Beiträge dürften Sie ebenfalls interessieren:

(Visited 125 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

Investment Ausblick Global Q1 2018

Investment Ausblick Global Q1 2018

In den kommenden Jahren werden die...

Investment Ausblick Europa Q1 2018

Investment Ausblick Europa Q1 2018

Deutschland bleibt ein wichtiges Zugpferd in...

Investment Ausblick Schweiz Q1 2018

Investment Ausblick Schweiz Q1 2018

Das vergangene Jahr war ein gutes...

Q4 2017 Investment Ausblick Global

Q4 2017 Investment Ausblick Global

Die stark von den Konsumenten getriebene...

Q4 2017 Investment Ausblick Europa

Q4 2017 Investment Ausblick Europa

Europa glänzt schon seit längerem mit...

Q4 2017 Investment Ausblick Schweiz

Q4 2017 Investment Ausblick Schweiz

Seit Jahresbeginn hat der Swiss Market...