MoneyPark - Ihre Hypothek

Straflose Selbstanzeige für alle Steuerhinterzieher

14.11.2017 3:19
Straflose Selbstanzeige für alle Steuerhinterzieher

Im vergangenen Jahr sind allein im Kanton Zürich 2’100 Selbstanzeigen von Steuersündern eingegangen. Mitunter ein Grund dafür könnte der automatische Informationsaustausch (AIA) sein. Nicht nur Konten und Vermögenswerte im Ausland könnten dadurch künftig aufgedeckt und der Schweiz übermittelt werden, sondern auch das Eigentum von Immobilien. Eine straflose Selbstanzeige könnte also für viele Schweizer durchaus sinnvoll sein. Wir zeigen Ihnen, worauf zu achten ist.

600 Eingänge von Selbstanzeigen mehr als im Vorjahr – ein Rekord seit der Einführung der straflosen Selbstanzeige 2010, wie der Kanton Zürich meldet. Grund? Der globale Standard für den automatischen Informationsaustausch (AIA) wird eingeführt, aufgrund dessen es grenzüberschreitenden Steuerhinterziehern an den Kragen geht, denn jetzt werden Informationen zu Vermögenswerten und Konten ausgetauscht. Diese Tatsache haben wir als Anlass genommen, uns für Sie näher mit dem Thema auseinander zu setzen. Denn selbst wenn das Ferienhaus im Ausland dort versteuert wird zum Beispiel, muss es in der Schweiz angegeben werden. Wurde das bis heute nicht gemacht, gilt dies ebenfalls als Steuerhinterziehung.

Das müssen Sie tun um Ihre Vermögenswerte zu deklarieren

Seit 2010 darf jeder Schweizer Bürger seine nicht deklarierten Einkünfte und Vermögenswerte angeben und kommt dabei straffrei davon. Diese Steueramnestie kommt angesichts des AIA erst recht zum Tragen und erklärt den exorbitanten Anstieg an Selbstanzeigen in den letzten Jahren.

Diese 5 Regeln sind bei der straflosen Selbstanzeige zu beachten:

  1. Die Anzeige darf nur einmal im Leben gemacht werden
  2. Die Anzeige muss frühzeitig erfolgen. Hat das Steueramt bereits Wind davon bekommen, ist es zu spät.
  3. Alles muss offengelegt und entsprechende Belege müssen eingereicht werden – auch Immobilienbesitze im Ausland.
  4. Die Steuerbehörde muss vorbehaltlos und aktiv unterstützt werden.
  5. Die Rückzahlung erfolgt rückwirkend für 10 Jahre mit Verzugszinsen, jedoch straffrei. Die Vermögenswerte müssen also soweit zurück offengelegt werden. Legen Sie nicht alles offen, findet eine Nachuntersuchung statt und Sie müssen unter Umständen Strafe zahlen.

Gut zu wissen: Haben Sie nicht deklariertes Vermögen geerbt, muss lediglich 3 Jahre nachbesteuert werden.

Tipp: Seit Januar 2017 sammelt die Schweiz Daten um sie dann im Zuge des AIA anfangs 2018 mit rund 100 anderen Ländern – mit denen das Abkommen bereits rechtlich festgesetzt wurde –auszutauschen.

Optimieren sie Ihre Steuern, indem Sie mit Ihrer Immobilie in der Schweiz richtig kalkulieren. Das fängt bereits bei der Finanzierung an und damit einhergehend auch die Altersvorsorge. Informieren Sie sich ausserdem, in welcher Gemeinde Sie am steuergünstigsten fahren, gemessen an ihrem Einkommen. Fordern Sie jetzt eine umfassende Beratung an.

(Visited 368 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

Wohntraum Nr. 1: das freistehende Einfamilienhaus

Wohntraum Nr. 1: das freistehende Einfamilienhaus

Nach wie vor führt das Einfamilienhaus...

Abschaffung Eigenmietwert: Warum die Chancen schwinden

Abschaffung Eigenmietwert: Warum die Chancen schwinden

Letzte Woche erlitt die Euphorie in...

Wohnungskündigung: Wie es funktioniert und was Sie beachten müssen

Wohnungskündigung: Wie es funktioniert und was Sie beachten müssen

Ist bei Ihnen die Entscheidung für...

So kann das geerbte Haus gehalten werden

So kann das geerbte Haus gehalten werden

Nachdem der Vater verstorben ist, erben...

Stockwerkeigentum: Wer entscheidet?

Stockwerkeigentum: Wer entscheidet?

Wer eine Wohnung kauft, nimmt automatisch...

RERI Q1 2019 – Eigenheimmarkt stabil, massive Konditionen-Unterschiede für Hypotheken

RERI Q1 2019 – Eigenheimmarkt stabil, massive Konditionen-Unterschiede für Hypotheken

Der Real Estate Risk Index (RERI)...

Jetzt den monatlichen MoneyPark Newsletter erhalten: