MoneyPark - Ihre Hypothek

Zinsprognose Januar 2018: Ruppiger Start ins neue Jahr

05.01.2018 3:25
Zinsprognose Januar 2018: Ruppiger Start ins neue Jahr

Das neue Jahr beginnt mit leicht ansteigenden Zinsen über alle Laufzeiten hinweg. Mit einem Plus von 5 Basispunkten verteuert sich die 5-jährige Festhypothek am meisten. Einzig die Libor-Hypothek zeigt sich vom allgemeinen Aufwärtstrend unbeeindruckt und verharrt auf tiefem Niveau.

Nachdem der Zinsmarkt im November nochmals äusserst attraktive Konditionen aufweisen konnte, sind die Zinsen im Dezember leicht angestiegen, bewegen sich aber nach wie vor Seitwärts, wenngleich mit hoher Volatilität.

Zinsprognose Januar 2018

Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 03.01.2018.

Zinskurve sinkt am langen Ende

Anfang Januar liegt die Zinskurve für langlaufende Verbindlichkeiten unter dem Vormonatsniveau. Das bedeutet: Bis zu einer Laufzeit von 12 Jahren sind die Zinsen im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen, während sie am langen Ende der Zinskurve tendenziell etwas tiefer liegen. Für Anleger sind damit die extrem langen Laufzeiten im Vergleich zu kurzen Laufzeiten generell nochmals attraktiver geworden. Ein Blick auf ultralanglaufende Hypotheken mit einer Zinsfixierung von über 10 Jahren könnte sich für Neu-und Refinanzierungen also lohnen. Aber auch hier gilt: nicht gleich das erste Angebot annehmen, sondern immer mehrere Offerten einholen und nachverhandeln oder gleich professionell verhandeln lassen.

Zinsprognose Januar 2018

Quelle: Thomson Reuters Datastream

Die durchschnittlichen Hypotheken Referenzzinsen liegen per 03.01.2018 bei folgenden Ständen:

Hypothekarprodukt Durchschnittlicher Richtzins Delta zum Vormonat in bps
Libor-Hypotheken 0.98% +/- 0
2-jährige Festhypotheken 1.14% + 3
5-jährige Festhypotheken 1.29%  + 4
10-jährige Festhypotheken 1.59% + 3

 

Prognose: Das neue Jahr bringt höhere Zinsen

Auch wenn wir uns nach wie vor in einem historisch tiefen Zinsumfeld bewegen, ziehen die Zinsen über alle Laufzeiten leicht an. Allerdings haben wir im gesamten letzten Jahr immer wieder starke Bewegungen im Zinstableau gesehen, ohne dass sich ein klarer Trend manifestiert hatte.

Zinsprognose Januar 2018

Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 03.01.2018.

Auch im ersten Quartal des Jahres dürfte sich dieser Seitwärtstrend fortsetzen und den Markt für Hypothekarnehmer zwar anspruchsvoll, aber auch chancenreich machen. Für die kommenden Monate erwarten die Experten von MoneyPark einen leichten Anstieg der Zinsen, insbesondere bei den langlaufenden Hypotheken, die sich per Ende 2018 wohl der 2 Prozent Grenze annähern dürften.

Hypothekarprodukt Durchschnittlicher Richtzins 3M

Zinsband

(Durchschnitte)

6M

Zinsband

(Durchschnitte)

12M

Zinsband

(Durchschnitte)

Libor-Hypotheken 0.98% 1.05% – 1.24% 1.06% – 1.24% 1.09% – 1.26%
2-jährige Festhypothek 1.14% 1.15% – 1.26% 1.16% – 1.28% 1.17% – 1.29%
5-jährige Festhypothek 1.29% 1.27% – 1.39% 1.27% – 1.40% 1.28% – 1.40%
10-jährige Festhypothek 1.59% 1.64% – 1.82% 1.63% – 1.85% 1.66% – 1.90%

Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 03.01.2018.

(Visited 1.754 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

Einschätzung Zinsmarkt November 2018

Einschätzung Zinsmarkt November 2018

Die Richtsätze sanken im Oktober über...

Einschätzung Zinsmarkt Oktober 2018

Einschätzung Zinsmarkt Oktober 2018

Im September verteuerten sich die Hypothekarzinsen...

Hypothekarzins – quo vadis? Ausblick bis Ende 2020

Hypothekarzins – quo vadis? Ausblick bis Ende 2020

Ein Ausblick bis 2020: Wir sehen...

Einschätzung Zinsmarkt August 2018

Einschätzung Zinsmarkt August 2018

Die Volatilität des Zinsmarktes für überjährige...

Einschätzung Zinsmarkt Juli 2018

Einschätzung Zinsmarkt Juli 2018

Der Zinsmarkt im überjährigen Bereich präsentiert...

Einschätzung Zinsmarkt Juni 2018

Einschätzung Zinsmarkt Juni 2018

Die Richtzinssätze für Festhypotheken haben sich...