MoneyPark - Ihre Hypothek

Einschätzung Zinsmarkt März 2018

01.03.2018 11:16
Einschätzung Zinsmarkt März 2018

Der im neuen Jahr aufgekommene eisige Wind hat sich zwar abgeschwächt, dafür hat sich inzwischen ein raues und wechselhaftes Klima an der Zinsfront installiert. Die Aufwärtstendenz setzte sich in der ersten Hälfte des Februars fort. Im weiteren Verlauf stabilisierten sich die Zinsen auf diesem Niveau und schwächten sich in den letzten Tagen wieder leicht ab. Erhöhungen resultieren vorwiegend bei Festhypotheken mit langen Laufzeiten. Im Vergleich zum Vormonat ziehen 10-jährige Festhypotheken im Schnitt um 7 Basispunkte an und erreichen im Mittel 1.77 Prozent.

Der deutliche Anstieg der Richtzinsen im Januar 2018 hat sich in den ersten zwei Wochen des Februars fortgesetzt, bevor sie sich in den letzten Tagen in den langen Laufzeiten wieder leicht abschwächten.

Mittelfristige Festhypotheken (5 Jahre) verteuern sich gegenüber Ende Januar 2018 um 4, 10-jährige um 7 Basispunkte.

Einschätzung Zinsmarkt

Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 26.02.2018.

Die günstigsten Anbieter erhöhen die Zinsen für mittel- bis langfristige Festhypotheken leicht

Die Anhebung der Schaufenster-Zinssätze der durchschnittlich günstigsten Anbieter für mittel- bis langfristige Festhypotheken im Januar setzte sich auch in der ersten Hälfte des Februars fort. Dies führte zu einer weiteren Verengung der Bandbreite zwischen dem günstigsten und dem teuersten Finanzierungsinstitut.

Einschätzung Zinsmarkt

Kreditabsicherungskosten steigen nochmals leicht

Bis Mitte Februar 2018 steigen die Kreditabsicherungskosten nochmals schwach an. Ein Swap über 10 Jahre verteuert sich im Vergleich zum Vormonat um 2 Basispunkte. Diese Verteuerung der Kreditabsicherung überwälzen die Kreditgeber an den Kreditnehmer, was sich direkt in erhöhten Hypothekarzinsen niederschlägt.

Einschätzung Zinsmarkt

Quelle: Thomson Reuters Datastream

Zinskurve steigt weiter schwach an

Im Vergleich zum Vormonat steigt die Zinskurve des Kapitalmarktes über mittlere bis lange Laufzeiten leicht an. Am Geldmarkt ist nicht zuletzt aufgrund des starken Einflusses der Nationalbank kaum Bewegung zu verzeichnen. Hauptgrund für diese Entwicklung ist weiterhin die positive globale Wirtschaftsentwicklung.

Nachstehend die durchschnittlichen Hypotheken Referenzzinsen per 26.02.2018:

Hypothekarprodukt Durchschnittlicher Richtzins Delta zum Vormonat in bps
Libor-Hypotheken 0.98% – 1
2-jährige Festhypotheken 1.12% – 3
5-jährige Festhypotheken 1.44% + 4
10-jährige Festhypotheken 1.77% + 7

Vermehrt Abschlüsse von Festhypotheken mit mind. 10-jähriger Laufzeit

Ein Vergleich der abgeschlossenen Hypotheken nach Produkten und Laufzeiten zeigt, dass der Anteil an mindestens 10-jährigen Festhypotheken im 2018 spürbar angestiegen ist. Aktuell erfolgt mehr als jeder zweite Abschluss mit diesen Konditionen. Dies könnte mutmasslich mit dem angestiegenen Zinsniveau und der Befürchtung, dass über die nächsten Jahre mit einem höheren Zinsniveau gerechnet werden muss in Zusammenhang stehen. Die Hypothekarnehmer möchten die tiefen Zinsen für eine möglichst lange Periode sichern.

Prognose: Behutsamer Anstieg im weiteren Jahresverlauf

Der Zinsanstieg hat sich in der ersten Hälfte des Februars in leicht abgeschwächter Form fortgesetzt, bevor sich die Zinsen auf diesem Niveau einpendelten und in jüngster Zeit wieder leicht reduzierten. Mittel- bis langfristige Festhypotheken verteuern sich dadurch dezent.

Wir rechnen damit, dass ähnlich wie im vergangenen Jahr nach einem starken Anstieg eine Seitwärtsbewegung mit erhöhter Volatilität einsetzen wird. Die Zinsen dürften sich auf einem leicht höheren Niveau einpendeln.

Einschätzung Zinsmarkt

Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 26.02.2018.

Im laufenden Jahr erwarten die Experten von MoneyPark einen behutsamen Anstieg der Richtzinsen, wobei sich insbesondere die 10- und die 5-jährigen Laufzeiten verteuern dürften, während 2-jährige Festhypotheken aufgrund der starken Abhängigkeit von der Geldpolitik der Notenbank mutmasslich weniger Aufwärtsdruck ausgesetzt sein dürften.

Hypothekarprodukt Durchschnittlicher Richtzins 3M

Zinsband

(Durchschnitte)

6M

Zinsband

(Durchschnitte)

12M

Zinsband

(Durchschnitte)

Libor-Hypotheken 0.98% 1.03% – 1.20% 1.03% – 1.20% 1.03% – 1.20%
2-jährige Festhypothek 1.12% 1.16% – 1.29% 1.17% – 1.30% 1.19% – 1.33%
5-jährige Festhypothek 1.44% 1.27% – 1.50% 1.29% – 1.50% 1.30% – 1.50%
10-jährige Festhypothek 1.77% 1.65% – 1.90% 1.68% – 1.95% 1.70% – 1.98%

Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 26.02.2018.

Empfehlungen

Das Potential für gleichbleibende oder gar sinkende Zinsen ist gering. Dagegen mehren sich die Anzeichen, dass aufgrund der globalen und insbesondere im Euroraum und der Schweiz positiven Konjunkturentwicklung die Zinsen mittelfristig ansteigen werden. Diese Situation macht den Abschluss für langfristige Festhypotheken bei noch relativ flacher Zinskurve für viele Hypothekarnehmer zur favorisierten Option.

Ein einfaches Rechenbeispiel hilft dabei, den Entscheid der präferierten Laufzeit zu treffen: Wir vergleichen die Zinskosten einer 10-jährigen Festhypothek mit denjenigen für eine 5-jährige mit anschliessender 5-jähriger Refinanzierung. Damit die Zinskosten der Anschlussfinanzierung insgesamt nicht zu höheren Aufwendungen über 10 Jahre führen, dürfen die Konditionen derzeit maximal rund 66 Basispunkte über den aktuell gültigen Konditionen für 5-jährige Festhypotheken liegen. Nur wer davon ausgeht, dass dies eintrifft, sollte eine mittelfristige Festhypothek der langen Laufzeit vorziehen.

Alle Informationen, Meinungen und Einschätzungen sind nur zum Zeitpunkt der Erstellung der Publikation aktuell und können sich jederzeit ändern. Der Inhalt basiert auf Annahmen und Einschätzungen der MoneyPark-Experten und stellt in keiner Weise eine Beratung oder eine Aufforderung zu Investitionen in Produkte oder dem Kauf von Immobilien dar. Zwar beziehen sich die MoneyPark-Experten bei der Erstellung der Zinsprognose auf glaubwürdige Quellen, eine vertragliche oder stillschweigende Haftung aufgrund falscher oder unvollständiger Innformationen wird aber abgelehnt.

(Visited 1.045 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

Einschätzung Zinsmarkt November 2018

Einschätzung Zinsmarkt November 2018

Die Richtsätze sanken im Oktober über...

Einschätzung Zinsmarkt Oktober 2018

Einschätzung Zinsmarkt Oktober 2018

Im September verteuerten sich die Hypothekarzinsen...

Hypothekarzins – quo vadis? Ausblick bis Ende 2020

Hypothekarzins – quo vadis? Ausblick bis Ende 2020

Ein Ausblick bis 2020: Wir sehen...

Einschätzung Zinsmarkt August 2018

Einschätzung Zinsmarkt August 2018

Die Volatilität des Zinsmarktes für überjährige...

Einschätzung Zinsmarkt Juli 2018

Einschätzung Zinsmarkt Juli 2018

Der Zinsmarkt im überjährigen Bereich präsentiert...

Einschätzung Zinsmarkt Juni 2018

Einschätzung Zinsmarkt Juni 2018

Die Richtzinssätze für Festhypotheken haben sich...