MoneyPark - Ihre Hypothek

Video: Libor-Hypotheken im Tiefzinsumfeld

Libor-Hypotheken sind momentan eine interessante Option auf dem Hypothekenmarkt. Da es aber keine Garantie dafür gibt, dass das auch in Zukunft so bleibt, ist es wichtig, dass Interessenten ihr Risikoprofil kennen und sich auf ihre individuelle Finanzierungsstrategie verlassen können, erklärt Michael Hartmann, Leiter Vertrieb bei MoneyPark, im YouTube Video. Weiterlesen

Zinsprognose März 2014

Kurzfristige Hypothekarzinsen (LIBOR-Hypothek) Die Experten von MoneyPark rechnen nicht mit einem Anstieg der kurzfristigen Zinsen in den nächsten Monaten. Obwohl positive Signale seitens Konjunktur bestehen und auch die strukturelle Erholung der Europäischen Union gut voranschreitet, ist das Gefüge fragil. Die Krise in der Ukraine verunsichert und die Lageentwicklung wird für die Stimmung an den Märkten mitbestimmend sein. Diese beiden Effekte wiegen sich gegenseitig auf und die LIBOR-Hypothek bleibt entsprechend attraktiv. Das heisst, LIBOR kann auch weiterhin im Rahmen einer Finanzierung und entlang des Risikoprofils des Kunden in die Gesamtfinanzierung integriert werden. Langfristige Hypothekarzinsen (Festhypothek) Unter der Voraussetzung, dass sich die positiven konjunkturellen Signale verdichten und die Krim-Krise die Märkte nicht belastet, rechnet MoneyPark in den nächsten Monaten mit einem Zinsanstieg (5-jährige Festhypothek) von 0.18%. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass Banken auf die bis Ende Juni 2014 angeordnete Verdoppelung des antizyklischen Kapitalpuffers (AZP) bereits jetzt schon reagieren, indem sie ihre Hypothekenzinsen erhöhen. Man kann ausserdem starke Unterschiede im Anbietermarkt von Hypotheken beobachten. Dieser Trend könnte sich noch verschärfen, falls weitergehende Regulierungen im Hypothekargeschäft aufgestellt werden und verstärkt auf die unterschiedlichen Kreditstrategien wirken. Dies würde zu einem noch heterogeneren Anbietermarkt führen und das aktive Vergleichen der Offerten notwendig machen. Für Kunden, welche Fälligkeiten in den nächsten Monaten bei Ihren Hypotheken haben, ist daher eine frühzeitige Sondierung der Optionen empfehlenswert.

moneypark-zinsprognose-maerz-2014

Die Beraterinnen und Berater von MoneyPark helfen Ihnen gerne in Ihren Kundengesprächen, im aktuell anspruchsvollen Zinsumfeld die richtige Strategie und die beste Lösung zu finden.

MoneyPark - Ihre Hypothek.

Nützliche Links für Sie

Hypothek zurückzahlen oder nicht? Hier finden Sie alles Wichtige zum Thema Amortisation.
Zinsprognose Schweiz 2014

Hypothekarzinsen Schweiz in 2014

Langfristige Zinsen (Festhypothek) Aufgrund eines stabilisierten Euroraums und der damit einhergehenden wirtschaftlichen Erholung, rechnet MoneyPark mit einem leichten Anstieg der langfristigen Zinsen um ca. 0,2 Prozent. Kurzfristige Zinsen (Variable Hypothek / LIBOR-Hypothek) Der aktuelle Leitzins der EZB wurde nochmals gesenkt, während der SNB Leitzins stabil auf historisch tiefem Niveau bleibt. Um die wirtschaftliche Erholung stabil zu halten, werden die kurzfristigen Zinsen in den nächsten Monaten kaum erhöht. Der Erwerb bzw. das Halten einer Immobilie bleibt daher auch nächstes Jahr gegenüber der Miete attraktiv. Die vergangenen Monate haben aber auch gezeigt, dass die Hypothekarzinsen Schweiz sensitiv auf Marktveränderungen reagieren und insbesondere auch starke Unterschiede im Anbietermarkt von Hypotheken hervorbringen. Dieser Trend wird sich nicht zuletzt aufgrund von Regulierungen und unterschiedlichen Kreditstrategien fortsetzen und das aktive Vergleichen der Offerten notwendig machen.

Screen Shot 2013-12-02 at 11.31.05

Die Beraterinnen und Berater von MoneyPark helfen Ihnen, die richtige Strategie und die beste Lösung zu finden und freuen sich, Sie auch 2014 aktiv zu unterstützen. MoneyPark - Ihre Hypothek.

Die Wahl der richtigen Hypothek minimiert Risiken

Eine kürzlich veröffentlichte Studie von MoneyPark und der Universität St. Gallen bringt neue Erkenntnisse zu Kreditrisiken in der Schweiz. Die Schweizer Nationalbank (SNB) schätzt, dass bei einem langfristigen Zinssatz von 5% ganze 40% aller neu vergebenen Hypotheken wohl nicht tragbar wären. Von Seiten der Banken heisst es hingegen, dass eine Tragbarkeitsprüfung mit einem angenommenen Zinssatz von 5% die Voraussetzung für eine Hypothek ausreichend erfüllen. MoneyPark hat nun in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen sowohl Tragbarkeit als auch den Verschuldungsgrad Schweizer Hypotheken in einer Studie untersucht. Die Stichprobe der Studie umfasst 300 Hypothekenanfragen aus dem Jahr 2013. Mit Bezug auf das Zinsrisiko wurde ein kalkulatorischer Zins von 5% angenommen, um darauf basierend die langfristige Tragbarkeit der Kredite zu untersuchen. Machen die jährlichen Hypothekenkosten einen Drittel oder mehr des Haushaltseinkommens pro Jahr aus, so wir die Tragbarkeit als gering eingestuft. Annahmen betreffend Haushaltseinkommen und Hypothekenkosten haben grossen Einfluss auf den Anteil an riskanten Krediten. Zuerst wurden die Instandhaltungskosten einer Immobilie (1% pro Jahr) zu den kalkulatorischen Zinskosten (5% pro Jahr) hinzuaddiert und dann in ein Verhältnis mit dem Haushaltseinkommen pro Jahr gesetzt. Gemäss dieser Betrachtungsweise sind nur gerade 8% der Hypothekenkredite von geringer Tragbarkeit. Werden die Amortisationskosten von 1% pro Jahr miteingerechnet (Hypothek zurückzahlen oder nicht? Hier finden Sie alles Wichtige zum Thema Amortisation), sind ganze 23% der Kredite risikobehaftet. Wird nur das feste Einkommen ohne Boni und weitere Kapitaleinkommen berücksichtigt, sind es bereits 31%. Festhypothek sicherer als variable Hypothek Sind Haushalte mit geringer Tragbarkeit wirklich stärker von einem Zinsrisiko betroffen? Dies hängt von den Spezifikationen der Hypothek ab. Langfristige Kredite mit festem Zinssatz sorgen dafür, dass Kreditnehmer mit einer Festhypothek, im Gegensatz zu einer variablen Hypothek oder einer LIBOR Hypothek, durch schwankende Zinsen kurz- und mittelfristig keine Nachteile erleiden. Etwa zwei Drittel der Kredite mit geringer Tragbarkeit aus der Stichprobe haben einen festen Zinssatz und eine Laufzeit, welche mehr als fünf Jahre beträgt. Deshalb lässt sich sagen, dass selbst ein starker Anstieg der Zinsen kurz- und mittelfristig die Zahlungsfähigkeit der Kreditnehmer kaum beeinflussen sollte. Kreditausfälle drohen in der Schweiz hauptsächlich dann, wenn bereits existierende Hypotheken auslaufen und nur zu schlechteren Konditionen refinanziert werden können. Deshalb hat die Laufzeit einer Hypothek wiederum einen Einfluss auf das Risiko von auf Preiskorrekturen basierenden Kreditausfällen. Risiken im Zusammenhang mit Hypothekenzinsen halten sich in Grenzen Zusammenfassend kann man sagen, dass weder eine Anpassung der Preise für Immobilien noch ein starkes Ansteigen der Hypothekenzinsen kurz- und mittelfristig zu einem erheblichen Anstieg von Kreditausfällen führen sollte. Dieses Resultat kann man jedoch nicht darauf zurückführen, dass der Anteil der Kredite mit hoher Verschuldung und niedriger Tragbarkeit vernachlässigbar ist, sondern auf die Tatsache, dass der Grossteil der Kredite eine lange Laufzeit und fixe Zinsen beinhaltet. Langfristig jedoch könnte ein andauernder Anstieg der Zinsen oder eine dauerhafte Anpassung der Immobilienpreise trotzdem zu beachtlichen Kreditausfällen führen. Suchen Sie Ihre optimale Hypothek? MoneyPark vergleicht die besten Angebote von über 60 Anbietern und bietet zudem wichtige Informationen rund um das Thema Hypothek. Quelle: MoneyPark
Hypothek

Hypothek: Sucht man, findet man

Hat man sich erst einmal für einen Hauskauf entschieden, stellt sich anschliessend schnell die Frage nach einer optimalen Finanzierung. Vor einigen Jahren ist man noch zu seiner Hausbank gegangen. Mittlerweile umgehen 90% der Schweizer und Schweizerinnen diesen traditionellen Weg. Kunden vergleichen heute zunehmend Hypothekenzinsen. Infolgedessen ist die Anzahl verschiedener Hypothekenanbieter stark gestiegen. So stellt sich die Frage: Welcher dieser Anbieter passt zu welchem Hypothekennehmer? Weiterlesen