MoneyPark - Ihre Hypothek

Irrglaube beim Hauskauf: «Wer die Hypothek amortisiert, zahlt drauf.»

25.11.2020 1:00
Irrglaube beim Hauskauf: «Wer die Hypothek amortisiert, zahlt drauf.»

Beim Thema Immobilienfinanzierung gibt es viele vorgefasste Meinungen. Damit sehen wir uns täglich konfrontiert. Aber was ist wirklich dran? Heute fragen wir Andreas Leu, Filialleiter bei MoneyPark in Winterthur: Muss ich meine Hypothek wirklich behalten, damit meine Steuerbelastung nicht steigt?

Anders als im Ausland ist es in der Schweiz üblich, die Hypothek sehr langfristig zu halten. Viele Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer entscheiden sich, die Hypothek auch dann zu behalten, wenn sie die Mittel für die Amortisation haben. Auf diese Weise gleichen sie den so genannten Eigenmietwert aus.

Der Eigenmietwert resultiert aus dem Erwerb einer selbst bewohnten Immobilie und wird zum steuerbaren Einkommen hinzugerechnet. Die Ermittlung des Wertes geschieht auf kantonaler Ebene und die Berechnungsmethoden sind ebenso vielfältig wie die Anzahl der Schweizer Kantone. In jedem Fall gilt: das Einkommen steigt und damit auch die Steuerbelastung. Dem lässt sich teilweise oder gar gänzlich entgegenwirken. So sind Zinskosten der Hypothek, welche man zur Finanzierung aufgenommen hat, in vollem Umfang vom steuerbaren Einkommen abzugsfähig. Des Weiteren können Unterhaltskosten in Abzug gebracht werden.

Nehmen wir zum Beispiel Frau A. Sie besitzt seit 2005 ein 140m2 grosses Einfamilienhaus in Zürich. Der Steuerwert der Immobilie beträgt 910’000 Schweizerfranken. Die Hypothek beläuft sich auf 845’000 Franken mit einem Zinssatz von zwei Prozent. Folglich ist die Rede von 16’900 Franken Zinskosten, die sie jährlich von ihrem steuerpflichtigen Einkommen abziehen kann. In unserem Beispiel ist der geschätzte Eigenmietwert 32’500 Schweizerfranken. Unter Berücksichtigung des Pauschalabzugs für den Unterhalt der Immobilie, erhalten wir schlussendlich eine Erhöhung des steuerpflichtigen Einkommens um 9’100 Franken pro Jahr.

Nun erbt Frau A. 100’000 Franken und stellt sich die folgenden Fragen: Soll ich diesen Betrag verwenden, um einen Teil der Hypothek zurückzuzahlen und dadurch die Zinslast zu verringern? Oder soll ich den Hypothekarbetrag beibehalten, um eine Steuererhöhung zu vermeiden? Was mache ich dann mit den 100’000 Franken?

Solch ein Szenario gilt es individuell zu prüfen. Wenn sie 100’000 Franken der Hypothek zurückzahlt, entspricht das, bei einem Grenzsteuersatz von 30 Prozent, einer jährlichen Ersparnis von 1’400 Franken nach Steuern.

Wenn sie nun die Hypothek in gleicher Höhe aufrechterhält und die 100’000 Franken anders investiert, muss der jährliche Gewinn mehr als 1’400 Franken netto betragen, damit es sich rentiert. Dies entspricht einer Nettorendite von 1,4 Prozent pro Jahr. Eine solche Nettorendite lässt sich durchaus realisieren, zum Beispiel mit den Säulen 3a und b, der 2. Säule, Anlageobjekten oder Investitionen. Dies bedingt eine saubere Abklärung des persönlichen Risikoprofils und der individuellen Anlagestrategie.

Wenn Sie also vor der Wahl stehen, Ihre Hypothek zu amortisieren oder zu behalten, lohnt sich eine detaillierte Betrachtung der Gesamtsituation. Verschiedene Aspekte sollten in den Entscheidungsprozess mit einfliessen, denn nur zu versuchen, dem Eigenmietwert entgegen zu wirken, greift zu kurz. MoneyPark analysiert gerne Ihre individuelle Situation und sucht gemeinsam mit Ihnen die Lösung, die am besten für Sie passt.

Andreas Leu
Filialleiter Winterthur
andreas.leu@moneypark.ch


MoneyPark – grösster unabhängiger Hypothekar- und Immobilienspezialist
150+ Partner | 20+ Filialen | 3 Mia.+ Hypothekarvolumen p.a.

(Visited 737 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

Gute Aussichten auf weiterhin tiefe Hypozinsen – Einschätzung Hypothekarzinsen April 2021

Gute Aussichten auf weiterhin tiefe Hypozinsen – Einschätzung Hypothekarzinsen April 2021

Die dritte Corona-Welle überrollt die Welt....

3 Tipps zur Hypoverlängerung

3 Tipps zur Hypoverlängerung

MoneyPark Ratgeber – Bei der Ablösung...

3 Tipps auf dem Weg ins Eigenheim

3 Tipps auf dem Weg ins Eigenheim

MoneyPark Ratgeber – Der Traum vom...

Strohfeuer oder anhaltender Zinsanstieg? Einschätzung Hypothekarzinsen März 2021

Strohfeuer oder anhaltender Zinsanstieg? Einschätzung Hypothekarzinsen März 2021

Die Lockdowns in Europa bewirken Konjunkturrückgänge...

Hypothekarzinsen: Rekordeinsparungen im Tiefzinsumfeld

Hypothekarzinsen: Rekordeinsparungen im Tiefzinsumfeld

Die Analyse von effektiv abgeschlossenen 10-jährigen...

Finanzierungs- und Immobilienupdate: Die Preise für Einfamilienhäuser steigen um 2.30%

Finanzierungs- und Immobilienupdate: Die Preise für Einfamilienhäuser steigen um 2.30%

Die Preise für Einfamilienhäuser stiegen im...

Jetzt den monatlichen MoneyPark Newsletter erhalten:

MoneyPark AG Der führende unabhängige Hypothekar- und Immobilienspezialist der Schweiz. hat 4,38 von 5 Sternen 130 Bewertungen auf ProvenExpert.com