MoneyPark - Ihre Hypothek

Zins-Rabatt: Was ist bei Hypotheken möglich?

26.11.2015 4:55
Zins-Rabatt: Was ist bei Hypotheken möglich?

Zins-Rabatt: Hypothekarnehmer sollten sich nie mit der erstbesten Offerte zufrieden geben. Wer sich nicht nur informiert, sondern konsequent vergleicht und geschickt verhandelt, kann nicht selten tausende von Franken sparen. MoneyPark zeigt Ihnen, wie auch Sie an top Hypo-Zinsen kommen.

Dass die Unterschiede zwischen den Zinsen der in der Schweiz tätigen Hypothekar-Anbieter gross sind und die Hausbank nur in den seltensten Fällen attraktive Konditionen freiwillig offeriert, mag vielen Kreditnehmern mittlerweile bekannt sein. Ebenso, dass es aktuell keinen Anbieter gibt, der über alle Laufzeiten und Produkte der günstigste ist.

Wie gross die Unterschiede tatsächlich sind, kann man indes nicht oft genug wiederholen: Kreditnehmer können mit einem breiten Vergleich über die Laufzeit ihrer Hypothek tausende von Franken sparen: Aktuell bei einer 5-jährigen Festhypothek und einem Kreditvolumen von 600’000 Franken – gemäss den öffentlichen Richtzinsen – z.B. potenziell über 25‘000 Franken!

Lesen Sie hier, wie Sie den 10 häufigsten Hypo-Fehlern aus dem Weg gehen.

Zins-Rabatt von bis zu 0,4 Prozentpunkten

Die so genannten Schaufensterpreise zeigen aber oft nicht das ganze Bild; die Richtwerte der Anbieter sollte man nur als Vergleichsbasis ansehen. Wer gewisse Voraussetzungen mitbringt, kann mit z.T. grosszügigen Abschlägen rechnen. Abschläge gibt es bei vielen Anbietern für:

  1. Tragbarkeit: Besser als 33%; unter 28-30% ist gut.
  2. Belehnung: Tiefer als 80%; besonders ab 65% (1. Hypothek).
  3. Eigenmittel-Transfer: Erhöht Rentabilität und Kundenbindung bei Hypo-Bank.
  4. Abschluss von Versicherung: Erhöht Rentabilität und Kundenbindung bei Hypo- Versicherung.
  5. Alter: Bevorzugt werden mittlere Alterskohorten (ca. 35-45 Jahre).
  6. Zivilstand: Zwei Schuldner sind besser aus Bank-/Versicherungssicht.
  7. Barmittel-Reserven: Gut ist, wenn min. 25’000 CHF nicht zum Kauf eingesetzt werden.
  8. Gutes Objekt: Potenzielle Wiederverkäuflichkeit ist ausschlaggebend.
  9. Höhe der Hypothek: Je grösser die Kreditsumme, desto günstiger die Hypothek, da der Aufwand fürs Kreditinstitut unabhängig vom Volumen in etwa derselbe ist.

Hinweis: Keine Gewähr auf Vollständigkeit. Die Modelle der Kreditprüfungs-Abteilungen unterscheiden sich stark.

Können Sie sich Ihr Traumhaus leisten? Finden Sie es mit unserem Hypothekenrechner heraus.

Zins-Rabatt im Detail

Zins-Rabatt

Die Abschläge sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Angegeben sind jeweils die maximal möglichen Werte (Schätzungen). Kein Anbieter gewährt auf jeden einzelnen Faktor den maximalen Abschlag.

Die Abschläge können aktuell je nach Anbieter 30 bis 40 Basispunkte ausmachen!

Die maximal möglichen Rabatte korrelieren allerdings mit der Laufzeit: Je länger die Laufzeit, desto grösser ist das Abschlags-Potenzial. Obige Abschläge sind ab Laufzeiten von ca. 7 Jahren möglich.

Freilich sind auch Aufschläge möglich, z.B. für eine hohe Belehnung, eine nur knapp erfüllte finanzielle Tragbarkeit (ersteres führt zu sog. „Exceptions to Policy“, die mit mehr Eigenmitteln unterlegt werden müssen) oder für eine sehr tiefe Hypothekarsumme.

Als Laie/Privatperson ist es praktisch unmöglich, alleine die besten Konditionen ausfindig zu machen. Das ist einzig mit der Hilfe professioneller, unabhängiger Hypothekarberater mit grossem Netzwerk möglich, denn sie wissen aufgrund von Fakten und Erfahrungswerten, welche Kunden wo den grössten Zins Rabatt bekommen.

Lasen Sie sich bei MoneyPark beraten.

Nachverhandeln bietet weiteres Sparpotenzial

Aber selbst mit einer günstigen Erstofferte sollte man sich nicht gleich zufrieden geben: Durch professionelles Nachverhandeln kommt man häufig an noch attraktivere Konditionen. Abschläge von 0,1 bis 0,15 Prozentpunkte auf die Erstofferte liegen bei den meisten Kunden drin. Wie Sie richtig vorgehen, lesen im separaten Blogbeitrag „Zinsen verhandeln: So machen Sie es richtig“.

Zins-Rabatt

Fazit zum Zins-Rabatt

Wer Offerten einholt, merkt schnell, dass die Richtzinsen lediglich als Referenz bzw. Verhandlungsbasis dienen: Wer gute Voraussetzungen mitbringt, bekommt meist auf Anhieb Offerten, die viele Basispunkte unter den Richtzinsen liegen.

Wer geschickt und hartnäckig nachverhandelt, kommt an noch bessere Zinsen.

Besonders einfach geht der Vergleich mit unabhängigen Hypo-Beratern mit grossem Anbieter-Portfolio. Diese finden für ihre Kunden die günstigsten Hypotheken, weil sie sich immer fragen: Welcher Hauskäufer passt zu welchem Hypo-Anbieter und zu welchem Hypothekar-Typ?

Durch ihre Erfahrung und ihr Wissen über die Kreditvergaberichtlinien können die Berater gezielt Offerten einholen und nachverhandeln.

Zudem sorgen unabhängige Hypothekarberater für ein gesamtheitliches Bild: Macht z.B. eine zusätzliche Vorsorgelösung Sinn, um sicherzustellen, dass die Familie nach einem etwaigen Todesfall des Ernährers im Eigenheim bleiben kann?

Bei MoneyPark finden wir die beste Hypothek für Sie.

(Visited 2.794 times, 2 visits today)

Verwandte Artikel

Negative Hypozinsen – Utopie oder bald Realität?

Negative Hypozinsen – Utopie oder bald Realität?

Die Prognosen für die Weltkonjunktur haben...

Einschätzung Hypothekarzinsen Juni 2019

Einschätzung Hypothekarzinsen Juni 2019

Handelszölle und politische Ungewissheiten trüben die...

Einschätzung Hypothekarzinsen Mai 2019

Einschätzung Hypothekarzinsen Mai 2019

Erste Aufhellungsanzeichen für die weltweite Konjunkturentwicklung...

Einschätzung Hypothekarzinsen April 2019

Einschätzung Hypothekarzinsen April 2019

Starke Eintrübung der Konjunkturentwicklung führt zu...

Einschätzung Zinsmarkt März 2019

Einschätzung Zinsmarkt März 2019

Das weltweite Wirtschaftswachstum verlangsamte sich im...

Einschätzung Zinsmarkt Februar 2019

Einschätzung Zinsmarkt Februar 2019

Nicht ganz unerwartet hat die Europäische...

Jetzt den monatlichen MoneyPark Newsletter erhalten: