MoneyPark - Ihre Hypothek

Finanzierungs- und Immobilien Update: Ein Viertel der Hypotheken läuft über 10 Jahre

20.02.2020 10:24
Finanzierungs- und Immobilien Update: Ein Viertel der Hypotheken läuft über 10 Jahre

Die Einfamilienhäuser-Preise sind in der Deutschschweiz im 2. Halbjahr 2019 um 0.92 Prozent gesunken. In der gleichen Zeitperiode haben sich 60 Prozent unserer Hypothekarnehmer für eine Finanzierung bei einer Bank entschieden. Dabei haben über einen Viertel eine Hypothek mit einer Laufzeit von über 10 Jahren abgeschlossen. Dies und mehr findet sich in der neuen Publikation Finanzierungs- und Immobilien Update FIMU. 

Das Proptech-Unternehmen PriceHubble und der Hypothekarspezialist MoneyPark ermöglichen mit dem Finanzierungs- und Immobilien Update FIMU eine regelmässige und effiziente Markteinschätzung. Dabei werden halbjährlich aktuelle Immobilienindizes nach Objekttyp und Regionen verschiedenen Marktdaten zum Finanzierungsmarkt gegenübergestellt.

Wahl des Hypothekarprodukts

Westschweizer binden sich lange

Finanzierungs- und Immobilien Update

Juni 2019 – 31. Dezember 2019

Drei Viertel der Hypothekarvolumen wurden im zweiten Halbjahr 2019 für zehn Jahre oder länger abgeschlossen. Besonders ausgeprägt zeigt sich diese Tendenz in der Westschweiz: Während in der Deutschschweiz nur 20 Prozent der Volumen in Form einer Hypothek mit einer Laufzeit von elf Jahren oder länger aufgenommen wurden, erreichte deren Anteil in der Westschweiz 42 Prozent.

Langfristige Hypotheken äusserst beliebt

Der Trend zur Wahl von langen Laufzeiten über zehn Jahre hat sich erst im Laufe des Jahres 2019 etabliert. Der Anteil der Festhypotheken von elf Jahren und länger wuchs im Vergleich zum ersten Halbjahr von 8 auf 26 Prozent. Hingegen verloren vor allem die mittelfristigen und die zehnjährigen Festhypotheken an Beliebtheit. Die am häufigsten abgeschlossene Hypothek bleibt aber nach wie vor die zehnjährige Festhypothek.

Wahl des Hypothekaranbieters

Banken bleiben beliebteste Anbietergruppe

Wahl des Hypothekaranbieters

Juni 2019 – 31. Dezember 2019

Während sich im zweiten Halbjahr 2019 drei Viertel der Westschweizer nach wie vor bei Banken finanzierten, bevorzugten nur 55 Prozent der Deutschschweizer Banken als Finanzierungspartner. Je 20 Prozent des Hypothekarvolumens wurden schweizweit bei einer Versicherung oder einer Pensionskasse abgeschlossen.

Schweizer berücksichtigen vermehrt alternative Kreditgeber



Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 schlossen Schweizerinnen und Schweizer vermehrt ihre Hypotheken bei Versicherungen oder Pensionskassen ab. Vor allem die Westschweizer erkannten die Vorzüge einer Pensionskasse als Kapitalgeber. Während der Anteil der vermittelten Hypothekarvolumen an Banken um 16 Prozent sank, gewannen alternative Kreditgeber, allen voran Versicherungen, an Volumen.

Massives Einsparpotenzial

Für Hypothekarnehmende lohnt es sich in jedem Fall, verschiedene Hypothekaranbieter miteinander zu vergleichen und mehrere Offerten einzuholen. Der durchschnittliche Richtsatz für eine zehnjährige Festhypothek lag im zweiten Halbjahr 2019 bei 1.15 Prozent. Die effektiv abgeschlossenen Zinssätze nach Verhandlung ermöglichten unseren Kundinnen und Kunden in der Deutschschweiz eine Einsparung von bis zu 33 Basispunkten pro Jahr beim Abschluss einer Hypothek bei einer Pensionskasse. In der Westschweiz konnten beim Abschluss bei einer Pensionskasse bis zu 28 Basispunkte eingespart werden.Massives Einsparpotenzial

 

PriceHubble Immobilienpreisindizes

Preise für Wohnungen und Einfamilienhäuser kühlen ab

Stand 31. Dezember 2019 / 100 = 2013 / Vergleichsbasis 30. Juni 2019

Die Preise für Eigentumswohnungen sind seit dem 30. Juni 2019 schweizweit um 0.78 Prozentpunkte gesunken. Im gleichen Zeitraum haben sich die Preise für Einfamilienhäuser in der Schweiz um 0.92 Prozentpunkte reduziert.

Preise für Einfamilienhäuser sinken in der Deutschschweiz und der Westschweiz

Stand 31. Dezember 2019 / 100 = 2013 / Vergleichsbasis 30. Juni 2019

Nach einer Wachstumsphase in 2018 entwickelten sich die Preise für Einfamilienhäuser im zweiten Halbjahr 2019 negativ. Die Preise für Einfamilienhäuser in der Deutschschweiz sanken um 0.83 Prozentpunkte, und auch in der Westschweiz zeichnete sich ein ähnliches Bild ab (-0.58 Prozentpunkte).

Preise für Wohnungen sinken in Deutsch- und Westschweiz

Stand 31. Dezember 2019 / 100 = 2013 / Vergleichsbasis 30. Juni 2019


In der jüngsten Entwicklung zeigte sich, dass die Preise für Eigentumswohnungen sinken. Nach einem positiven Wachstum in der ersten Hälfte 2019 sanken in der Westschweiz die Preise in der zweiten Hälfte 2019 um 0.96 Prozentpunkte. In der Deutschschweiz setzte sich der abflachende Trend fort (-0.94 Prozentpunkte).

Rendite und Amortisationsdauer für Wohnungen

Mittlere Renditen in den Schweizer Gemeinden für Wohnungen variieren zwischen 2.06 % und 4.90 % (99 %- und 1 %-Quantile), was Amortisationsdauern zwischen 20 und 48 Jahren entspricht, wobei der Spitzenwert bei 7.06 % (Gemeinde Quinto) und der niedrigste Wert bei 1.43 % (Gemeinde Rougemont) liegt. Die mittlere Rendite über alle Gemeinden liegt bei 3.36% und hat sich im zweiten Halbjahr 2019 kaum verändert (H1 2019: 3.35%). Auf Ebene der Kantone beobachten wir mit unter 2.9% die geringsten Renditen in Zug, Schwyz und Appenzell Innerrhoden. Die höchsten Renditen sehen wir mit über 3.65 % in den Kantonen Jura, Neuchâtel und Solothurn. Diese Unterschiede kommen fast ausschliesslich durch weit auseinander gehende Kaufpreise zustande und kaum durch Unterschiede in den Mietpreisen.

Hier können Sie die Analyse als PDF downloaden: Finanzierungs- und Immobilien Update.

 


MoneyPark – grösster unabhängiger Hypothekarspezialist
100+ Partner | 25+ Filialen | 80’000 zufriedene Kunden

(Visited 769 times, 1 visits today)

Jetzt den monatlichen MoneyPark Newsletter erhalten:

MoneyPark AG der grösste unabhängige Hypothekarvermittler der Schweiz. hat 4,21 von 5 Sternen 88 Bewertungen auf ProvenExpert.com