Blockchain-Technologie: Wie gut kennen Sie sich aus?

Blockchain-Technologie: Wie gut kennen Sie sich aus?

Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, den Hypothekarmarkt grundlegend zu verändern. Kennen Sie sich bereits bestens aus oder können Sie sich unter Blockchain noch nichts vorstellen? Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Quiz! Eine Einschätzung, wie Blockchain einzelne Prozesse im Hypothekargeschäft optimieren könnte, lesen Sie übrigens in unserem Beitrag: Blockchain - Verändert sie den Hypothekarmarkt? Weiterlesen
Zinsprognose November 2017: Abkühlung am Zinsmarkt

Zinsprognose November 2017: Abkühlung am Zinsmarkt

Nicht nur das Wetter zeigt sich winterlich, auch die Temperaturen am Zinsmarkt sinken im Oktober leicht. Besonders die 2-jährigen Festhypotheken werden im November etwas günstiger und fallen um 6 Basispunkte. Am Swap-Markt zeigt sich derweil ein verhaltener Aufwärtstrend. Die Reduktion des Anleiheaufkaufprogramms per Ende Jahr könnte hier jedoch nochmals für etwas Bewegung sorgen. Weiterlesen
Versicherungen haben je länger je mehr die Nase vorn im Schweizer Hypomarkt

Versicherungen haben je länger je mehr die Nase vorn im Schweizer Hypomarkt

Obschon Versicherungen im Hypothekarmarkt nur einen geringen Marktanteil aufweisen, konkurrenzieren sie traditionelle Hypothekarbanken immer wie mehr. Versicherungen unterbieten Banken seit einiger Zeit auch bei mittleren Laufzeiten und nicht mehr nur bei den langlaufenden Hypotheken. Dieser Trend hat sich bereits im vergangenen Jahr abgezeichnet und scheint sich nun weiter zu manifestieren. Weiterlesen
Zinsprognose Oktober 2017: Auf und Ab an der Zinsfront

Zinsprognose Oktober 2017: Auf und Ab an der Zinsfront

Nachdem im August die Zinsen regelrecht dahingeschmolzen sind, ziehen sie im September wieder an. Die 10-jährige Festhypothek steigt um 7 Basispunkte auf durchschnittlich 1.63 Prozent und auch die mittleren Laufzeiten verteuern sich um 3 Basispunkte. Während die Zinsen Achterbahn fahren, sind die Wachstumsaussichten in der Eurozone durchaus stabil. So zeigte sich EZB Chef Draghi denn auch betont positiv was das Inflationsziel anbelangt. Weiterlesen
Zinsprognose September 2017: Alles auf Anfang

Zinsprognose September 2017: Alles auf Anfang

Nachdem sich das Zinstableau im Juli erstmals deutlich nach oben bewegt hat, setzt der August alles wieder auf Anfang. Die Festhypotheken mit Laufzeit 2, 5 und 10 Jahre geben wieder nach und korrigieren den starken Anstieg im Juli. Auch die Kreditabsicherungskosten sinken im August wieder und bescheren den Hypothekarnehmern attraktive Hypozinsen. Ähnlich unentschlossen wie das Zinstableau präsentieren sich die weltweit wichtigsten Notenbanken am Klassentreffen in Jackson Hole. Wer richtungsweisende Entscheide erwartet hatte, wurde einmal mehr vertröstet.

Nach einem kurzen Aufbäumen im Juli, kehrt die Zurückhaltung an den Zinsmarkt zurück. Der starke Anstieg der Richtzinsen im Juli wird im August gleich wieder einkassiert. Im August bewegen sich die 10-jährige Festhypotheken um 9 Basispunkte nach unten. Und auch die kürzeren Laufzeiten über 5 bzw. 2 Jahre geben um 3 bzw. 1 Basispunkt nach. Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 28.08.2017. Gleichermassen unentschlossen zeigen sich die weltweit wichtigsten Notenbanker am Pilgersymposium der Federal Reserve Bank of Kansas City in Wyoming – besser bekannt als „Jackson Hole“. Die mit Spannung erwartete Rede von Yellen vermochte nur den Dollar kurzzeitig zu bewegen – die Gemüter der Marktteilnehmer blieben ansonsten unbeeindruckt. Wie die Fed den Abbau der 4.5 Billionen Dollar Bilanz in Angriff nehmen möchte, blieb ebenso offen, wie der nächste geplante Zinsschritt fragllich scheint. Auch Draghi zeigte sich in den Rocky Mountains wenig gesprächig und unterliess diesmal jedwede Anspielungen auf ein mögliches Ende des Europäischen Anleihenaufkaufprogramm. Praktisch richtungs- und ideenlos ging damit das Kollegentreffen der wichtigsten Geldpolitiker weltweit zu Ende.

Richtungslosigkeit auch am Swap-Markt

Die Kreditabsicherungskosten sind schon seit Monaten auf Berg- und Talfahrt. Nach dem Anstieg im letzten Monat folgt im August auch schon der Abstieg. Die Absicherungskosten für 10-jährige und 2-jährige Verpflichtungen sinken im August wieder leicht und machen die Konditionen für Hypothekarnehmern nochmals attraktiver. Quelle: Thomson Reuters

Trotz tiefer Zinsen sind die Zinsunterschiede extrem hoch

Die Unterschiede zwischen dem durchschnittlich günstigsten und dem durchschnittlich teuersten Anbieter steigen per Ende August 2017 weiter an. Für 10-jährige Festhypotheken klettert die Zinsdifferenz um ganze 13 Basispunkte von 80 auf 93 Basispunkte. Die Unterschiede zwischen den Anbietern erreichen damit beinahe den Höchststand Anfang Jahres von 99 Basispunkten. Als Hypothekarnehmern bergen die hohen Zinsunterschiede grosse Einsparpotenziale. Dabei gilt: je länger die Laufzeit und je höher die Kreditsumme, desto entscheidender sind bereits geringe Zinsunterschiede von wenigen Basispunkten. Wer die langlaufende Festhypothek beim günstigsten Anbieter abschliesst, spart bei einer Hypothekarsumme von 500‘000 Franken fast 5000 Franken pro Jahr.   Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 28.08.2017. In einem persönlichen Beratungsgespräch zeigt Ihnen Ihr MoneyPark-Berater auf, wie hoch Ihr persönliches Einsparpotenzial ist. Einen ersten Vergleich von verschiedenen Schaufensterkonditionen erhalten Sie gleich online über den MoneyPark Zinsvergleich.

Auch die Zinskurve macht einen Schritt zurück

Nachdem sich die Zinskurve im vergangenen Monat nach oben verschoben hat, wird dieser Anstieg im August gleich wieder nivelliert. Die Zinskurve liegt für die Laufzeiten zwischen 2 und 50 Jahren wieder praktisch auf demselben Niveau wie Ende Juni. Quelle: Thomson Reuters Datastream   Die durchschnittlichen Hypotheken Referenzzinsen liegen per 28.08.2017 bei folgenden Ständen:  
Hypothekarprodukt Durchschnittlicher Richtzins Delta zum Vormonat in bps
Libor-Hypotheken 1.08%  + 1
2-jährige Festhypotheken 1.16% - 1
5-jährige Festhypotheken 1.29%  - 3
10-jährige Festhypotheken 1.56% - 9
 
  • Informieren Sie sich über die aktuellen nachverhandelten Top Hypothekarzinsen.
  • Die aktuellen durchschnittlichen Hypothekarzinssätze finden Sie jeweils per Montag aktualisiert.
  • Und einen Überblick zu den verschiedenen Anbietern im Markt erhalten Sie im MoneyPark Zinsvergleich.

Prognose: Ein Schritt vor ein Schritt zurück

Die Sommerflaute auf dem Zinsmarkt wird von einem Wechselspiel steigender und sinkender Zinsen abgelöst. Der Zinsanstieg im Juli wird im August gleich wieder einkassiert und auch der Swap-Markt zeigt sich unbeständig. Nichtsdestotrotz rechnen die Experten von MoneyPark bis Ende Jahr nochmals mit leicht steigenden Zinsen. Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 28.08.2017. Für 10-jährige Festhypotheken rechnen die Experten von MoneyPark mit Richtzinsen zwischen 1.62 und 1.76 Prozent, bei einem derzeitigen Stand von 1.56 Prozent.
Hypothekarprodukt Durchschnittlicher Richtzins 3M Zinsband (Durchschnitte) 6M Zinsband (Durchschnitte) 12M Zinsband (Durchschnitte)
Libor-Hypotheken 1.07% 1.08% - 1.20% 1.09% - 1.22% 1.10% - 1.24%
2-jährige Festhypothek 1.17% 1.15% - 1.24% 1.15% - 1.25% 1.16% - 1.27%
5-jährige Festhypothek 1.32% 1.27% - 1.36% 1.27% - 1.37% 1.27% - 1.39%
10-jährige Festhypothek 1.65% 1.61% - 1.75% 1.63% - 1.80% 1.65% - 1.86%
Datengrundlage: Richtzinsen von über 60 Banken und Versicherungen im Durchschnitt. Stand: 28.08.2017.   Steht bei Ihnen bald die Ablösung einer laufenden Hypothek an? Dann lohnt es sich bereits frühzeitig einen Überblick über die aktuellen Konditionen im Markt zu erhalten. Wer eine einfache Möglichkeit sucht, die bestehende Hypothek abzulösen, kann in wenigen Schritten mit dem online-Refinanzierungstool von MoneyPark die Angebote im Markt vergleichen und direkt abschliessen. Weiter zur Online-Refinanzierung.