Beratung anfordern

Ein Haus verkaufen in der Schweiz

MoneyPark Immobilienbewertung

Profitieren Sie mit MoneyPark von einer kostenlosen Immobilienbewertung beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie, entweder direkt online oder durch unsere erfahrenen Berater.

Jetzt eine Immobilie bewerten

Jeden Tag werden in der Schweiz Häuser verkauft, und zwar aus den unterschiedlichsten Gründen. Häufig hängt ein Verkauf der Immobilie mit dem Auszug der Kinder oder einem Wechsel des Arbeitsorts zusammen, aber auch das Auswandern in ein anderes Land kann zu dieser Entscheidung führen. Da die meisten Hausverkäufer zum ersten und womöglich einzigen Mal ein Haus verkaufen, sollte dieses Projekt von Anfang bis Ende wohldurchdacht sein.

Wenn Sie stattdessen ein Haus kaufen möchten, helfen Ihnen unsere wichtigsten Tipps zum Thema Haus kaufen in der Schweiz weiter.

Haus verkaufen Schweiz

Legen Sie einen realistischen Verkaufspreis fest

Vor allen anderen Schritten sollten Sie einen realistischen Verkaufspreis ermitteln, der Ihnen als Verhandlungsbasis dient. Wenn Sie einen zu hohen Preis verlangen, kann es nämlich sein, dass Sie auf der Immobilie sitzen bleiben, da interessierte Käufer den Markt meist gut einschätzen können. Schreiben Sie die Immobilie umgekehrt zu günstig aus, riskieren Sie einen finanziellen Verlust und grossen Aufwand aufgrund der zahlreichen Kaufinteressenten. Zur Festlegung des Verhandlungspreises bietet sich eine Immobilienbewertung an, entweder durch einen erfahrenen Experten oder mithilfe von Online-Tools.

Erstellen Sie eine detaillierte Dokumentation

Um Kaufinteressenten einen bestmöglichen Überblick über das zu verkaufende Haus bieten zu können, lohnt sich das Erstellen eines umfassenden Verkaufsdossiers. Folgende Elemente sollten Sie unbedingt in Ihrem Dossier aufführen:


  • Hochwertige Fotos, sowohl vom Inneren als auch vom Äusseren der Immobilie sowie der unmittelbaren Umgebung
  • Beschreibung der Lage der Immobilie sowie Aufzeigen der vorhandenen Infrastruktur wie etwa Verkehrsanbindung, Shopping-Möglichkeiten, Schulen, etc.
  • Grundriss
  • Baupläne
  • Zonenplan
  • Situationsplan

Ein professionell gestaltetes Dossier vermittelt möglichen Käufern einen seriösen Eindruck von Ihnen und der Immobilie, weshalb es sich lohnt, hier einen gewissen Aufwand zu betreiben.

Schalten Sie Inserate auf passenden Verkaufskanälen

Für das Aufschalten von Inseraten bieten sich in erster Linie Online-Portale an, aber auch Inserate in Regionalzeitungen können vor allem ein älteres Klientel ansprechen. Achten Sie bei einem Inserat darauf, die Immobilie treffend zu beschreiben und wählen Sie ein attraktives Bild. Je mehr das Inserat aus der Masse heraussticht, desto eher werden suchende Interessenten darauf aufmerksam. Wenn sich trotz Inseraten niemand bei Ihnen meldet, kann es hilfreich sein, das Inserat zu ändern (z.B. ein anderes Bild verwenden) und / oder das Portal zu wechseln. So vermeiden Sie auch, dass der Eindruck entsteht, das Objekt sei ein „Ladenhüter“.

Haus verkaufen: Mit oder ohne Makler?

Ein Makler ist ein Profi in Sachen Haus verkaufen. Er übernimmt sämtlichen Aufwand im Zusammenhang mit dem Verkauf wie etwa das Zusammenstellen des Verkaufsdossiers oder die Wahl der optimalen Verkaufskanäle. Weiterhin nimmt ein Makler die Bewertung der Immobilie vor und übernimmt sämtliche Besichtigungstermine mit Interessenten. Dieser Komfort hat jedoch seinen Preis: Die übliche Makler-Provision beim Hausverkauf beträgt 2-3%. Wird die Immobilie z.B. zu einem Preis von CHF 900'000 verkauft, erhält der Makler somit CHF 18'000 – CHF 27'000. Falls Sie die Dienste eines Maklers in Anspruch nehmen möchten, sollten Sie sich im Vorhinein über dessen Reputation informieren. Prüfen Sie, ob der Makler Mitglied in einem offiziellen Verband ist und fragen Sie nach Referenzkunden, die positive Erfahrungen mit dem jeweiligen Makler gemacht haben. Misstrauisch sollten Sie werden, wenn der Makler nebst der eigentlichen Provision weitere Gebühren für seine Dienstleistungen verlangt oder dieser behauptet, die Immobilie zu einem unrealistisch hohen Preis verkaufen zu können, nur um sich so den Verkaufsauftrag zu sichern. Auch hier lohnt es sich wie so oft, mehrere Offerten von verschiedenen Anbietern einzuholen.

Die Besichtigung: Der erste Eindruck zählt

Vereinbaren Sie mit jedem Interessenten einen separaten Besichtigungstermin und planen Sie genügend Zeit ein. Achten Sie darauf, dass sich die Immobilie in einem aufgeräumten Zustand befindet und gehen Sie auf mögliche Fragen der Besucher ein. Je besser der Eindruck ist, den der Interessent von Ihnen und der Immobilie gewinnt, desto eher wirkt sich dies positiv auf seine Kaufentscheidung aus. Ausserdem sollten Sie grössere Mängel der Immobilie ausdrücklich erwähnen – ansonsten kann der Käufer im Nachhinein auf eine Senkung des Kaufpreises beharren. Wenn zum Schluss mehrere potentielle Käufer übrig sind, ist es an Ihnen, den oder die Glückliche auszuwählen. Hierbei können Sie entweder einfach das Höchstgebot wählen oder aber auch andere Kriterien in Ihre Wahl einfliessen lassen. Überlegen Sie sich zum Beispiel, ob Sie Ihr Haus nicht lieber an eine junge Familie mit Kindern verkaufen möchten statt an einen Höchstbietenden, mit dem Sie sich nicht gut verstehen.

Sie haben einen Käufer gefunden – was nun?

Haben Sie einen Käufer gefunden, geht es an den eigentlichen Verkauf. Hier gilt es folgende Punkte zu beachten:


  • Vertrag: Der Vertrag muss durch eine Urkundsperson erstellt werden. In gewissen Kantonen fällt dies in die Zuständigkeit einer staatlichen Stelle wie z.B. eines Amtsnotariats oder einer Amtsschreiberei. Ist dies in Ihrem Kanton nicht der Fall, müssen Sie einen privaten Notar engagieren. Dieser erstellt den Vertrag gemäss Ihren Vorgaben und sendet Ihnen daraufhin einen Entwurf zur Kontrolle zu.
  • Zahlungsfähigkeit des Käufers: Beharren Sie unbedingt auf ein Zahlungsversprechen einer Schweizer Bank. Kann der Käufer ein solches nicht vorweisen, gibt es noch die Möglichkeit, den Betrag auf ein Sperrkonto des Notars einzuzahlen. In diesem Szenario wartet der Notar, bis der Betrag auf das betreffende Konto überwiesen wurde, bis er den Eintrag ins Grundbuch tätigt.
  • Grundstückgewinnsteuer & Hypothek: Klären Sie mit Ihrem Finanzberater, welche Optionen sich Ihnen bieten, um die Grundstückgewinnsteuer möglichst niedrig zu halten. Haben Sie eine Hypothek auf dem Haus, lohnt es sich auch zu prüfen, ob die Hypothek besser zurückbezahlt oder aber an den neuen Besitzer übergeben wird.

Ein Haus verkaufen mit MoneyPark

MoneyPark unterstützt Sie beim Verkauf Ihres Hauses. Lassen Sie Ihre Immobilie von uns bewerten, entweder durch unsere erfahrenen Profis oder direkt online über unser Bewertungs-Tool. Zudem bietet Ihnen MoneyPark Zugang zu einem Netzwerk renommierter Schweizer Makler, die Sie durch den gesamten Verkaufsprozess führen. Nebst dem Verkauf von Immobilien unterstützt Sie MoneyPark auch bei der Immobilienfinanzierung. Wir finden mit unabhängiger, persönlicher Beratung die beste Hypothek aus den Angeboten von über 90 Anbietern für Sie. Jetzt Beratung anfordern.

Die angezeigten Zinssätze sind aktuelle Topkonditionen. Ihr persönlicher Zinssatz kann aufgrund von Belehnung, Tragbarkeit, Hypovolumen und Objektstandort abweichen.